Präsentationen

Primarschulen werden kostenlos Präsentationen angeboten (Dauer: eine bis drei Lektionen), die von Frauen in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen und Studentinnen verschiedener technischen Richtungen durchgeführt werden. Die Referentin erzählt von ihrer eigenen Arbeit und von anderen naturwissenschaftlich-technischen Berufen, integriert interaktive Module (Lego-Turmbau, elektrisches Fragespiel), diskutiert mit Kindern über Technik und Berufe, stellt sich als Ansprechperson für Lehrer/-innen zur Verfügung.

Die Kinder evaluieren zusammen mit ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer die Präsentation aufgrund des abgegebenen Fragebogens. Dies ermöglicht den Projektverantwortlichen eine laufende Anpassung und Ergänzung der Projektinhalte an die Wünsche der Zielgruppe.

In den Jahren 2002 bis 2005 haben besuchte Schüler/-innen ihre neuen Erkenntnisse in Zeichnungen «Frauen in technischen Berufen» festgehalten. Eine Auswahl davon befindet sich in der Zeichnungsgalerie.

Ab 2006 bekommen Lehrpersonen einen Vorschlag für eine Hausaufgabe: Schüler/-innen sollen ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten zum Thema «Technik und Berufswahl» befragen. Der Fragebogen ist dem Alter der Interviewer angepasst und zielt darauf ab, die Debatte, die im Schulhaus gestartet wurde, in den Bereich der Familie überzuführen.

 

Ablauf einer Schulpräsentation

Beispiele von Präsentationen 

Dokumente nach einer Schulpräsentation